Seite 1 von 20 1235812 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 389

Carlos III., kjm 's Spanier

  1. #1
    kjm
    kjm ist offline
    kjm
    Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    3.898

    Standard Carlos III., kjm 's Spanier

    Es gibt immer wieder Tage, an denen ich Euch so gerne erzählen würde, was Carlos und ich gerade üben, wie wir 's üben, welche Erfolge wir feiern können und an manchen Tagen von den Rückschlägen schreiben...

    Habe mich daher entschlossen, einen Thread speziell für Berichte über Carlos zu eröffnen, in dem sich auch Photos befinden werden.

    Eines möchte ich jetzt noch vorausschicken...aus Erfahrung weiß ich, daß nicht alle unsere Trainingsmethoden von so manchem toleriert werden. Das ist in diesem Thread aber nicht das Thema.
    Ich freue mich über Fragen von Euch oder über Verbesserungsvorschläge, möchte aber nicht von einer anderen Methode überzeugt werden, weil ich meine, die für uns passende schon gefunden zu haben.

    Also los...zurück zu unseren Anfängen, weil ich der Meinung bin, das gehört auch dazu.

    Ich hatte mir schon lange einen Hund gewünscht, viele Bücher mit Rassebeschreibungen gewälzt und mich schließlich auf einen Irish Terrier festgelegt. Einen Welpen habe ich mir nicht zugetraut, weil zur gegenseitigen Annäherung nur die Schulferien zur Verfügung standen, also habe ich bei Züchtern nach einem Junghund gesucht.
    Als ich dort nicht fündig wurde, dachte ich über einen Hund aus dem TH nach und besuchte einige in der Umgebung. Es hat allerdings nie wirklich gepaßt. Also im Internet weitergeforscht und statt eines Irish den meinen gefunden. Carlos, DDH-Mix aus Spanien, zu diesem Zeitpunkt ungefähr eineinhalb Jahre alt.
    Ein kastrierter Rüde mit der Beschreibung "lieb, verträglich, verschmust, geht gut an der Leine"
    Habe einen Termin mit dem TH ausgemacht und bekam den Spanier, sein Spitzname, für 'ne Runde spazierengehen mit. Er zog mich durch die Gegend und hat mich mit seinen gelben Augen angeschaut....was soll ich sagen...was ein Jagdhund ist, wußte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

    Hier ein Bild der Alba Spanien Madrid, seinem Ursprungstierheim, welches von der wunderbaren Jutta Grohall geführt wird, die nicht nur Tiere rettet, sondern vielmehr versucht das Bewußtsein der Spanier ihren Tieren gegenüber zu verbessern, zu sensibilisieren...)


    Zwei Tage vor Weihnachten habe ich ihn abgeholt.
    Um es kurz zu machen, wir hatten eine furchtbare Anfangszeit, weil keiner den anderen verstanden hat.
    Heute denke ich, wir waren beide völlig überfordert miteinander.




    Wir hatten von Anfang an Einzelunterricht bei einer Trainerin hier vor Ort.
    Am fünften Tag hat mir Carlos beim Spazierengehen im Feld die Ärmel meines Mantels runtergefetzt, die Leine zerbissen, an mir rumgekaut...total ausser Rand und Band.
    Notruf per Handy an die Hundetrainerin, die uns eingesammelt und beruhigt hat, obwohl sie zum Weihnachtsessen bei ihrer Familie erwartet wurde. Dafür werde ich ihr immer dankbar sein.

    Als die Schule wieder anfing und der Spanier für ein paar Stunden allein bleiben musste, ging in der ersten Woche alles gut, danach allerdings hat er Möbel und Bilderrahmen angekaut, markiert, Schränke geöffnet, Möbel zerkratzt, Gegenstände zuerfetzt........das Nachhausekommen war nur mit dick eingecremten Rheumasalbearmen möglich, da er wie verrückt geknappt hat.
    Abhilfe schaffte ein Kennel, in dem hat er schon beim Aufbau fast dringesessen.
    Dennoch haben wir ihn ihm erst positiv vertraut gemacht, danach konnte ich wieder entspannt arbeiten gehen.

    Beweisphotos unter dem Thread kjm's wilder Spanier

    Zeitgleich haben wir am Gruppentraining der Trainerin teilgenommen, die hauptsächlich über 's Longieren arbeitete. Mit Clicker als Bestätigung.
    In dieser Zeit haben wir SIB und Flori kennengelernt, von welchen wir uns unsere Unterordnung abschauten.




    Nach persönlichen Differenzen, habe ich die Hundeschule ein Jahr später gewechselt.

    Seither sind wir bei unserem jetzigen Trainer, dessen Training auf uns, vor allem Carlos, den Jagdhund zugeschnitten ist.
    Ich bin damit sehr zufrieden, die Bindung zwischen mir und dem Spanier wird von Mal zu Mal enger.
    Das Unterrichtsprogramm greift immer passend ineinander über, baut sich sinnvoll auf.

    Werde nun mal schildern, was wir, wie, gelernt haben.

    DER TAKTILE REIZ

    War das erste, was mir gezeigt wurde.
    Klar kann der Spanier ein astreines SITZ, wenn er will und nicht abgelenkt ist...
    Mit dem taktilen Reiz beginn man in reizarmer Umgebung. Der Hund wird an die Leine genommen, man geht ein paar Schritte, bleibt stehen, zieht die Leine mit einem konstanten, aber nicht festen Zug nach oben, Hund setzt sich, Leine wird sofort locker gelassen, Hund wird gelobt.
    Der taktile Reiz ist ein Mittel den Hund zum sitzen zu bringen, ohne daß er widerspricht...wenn er's nicht direkt nach Befolgen des Kommandos sitzt.
    Das war im Januar, wir haben das ein paarmal geübt und benötigen es nur noch in absoluten Ausnahmesituationen.

    DAS ABSOLUTE HÖRZEICHEN

    Wir benutzen das Wort AQUI, also HIERHER auf spanisch.
    Der Hund lernt, daß er auf dieses Hörzeichen absolut zu folgen hat, dadurch, daß man erst das Wort mit viel...bei uns... außergewöhnlichem Futter verknüpft. Erst ruft man's direkt neben dem Hund und gibt ihm das Lob sofort, dann wird die Distanz vergrößert.

    SCHLEPPLEINENTRAINING

    Der Spanier war bis dahin zwar an der SL gelaufen, aber richtig trainiert hatten wir nicht.
    Häufige Richtungswechsel mit der erst kurzen, dann längerwerdenden Schleppleine in der Hand, kein Gerucke, bis der Hund aufmerksam neben einem auftaucht, Bastätigung und auf ein Neues, nach und nach lief Carlos mehr und mehr in meiner Nähe, das frühere in die Leine rasen ist so gut wie beseitigt.

    DER "böse" LEINENRUCK

    Davor hatte ich ein wenig Angst, weil ich eine völlig falsche Vorstellung von der Umsetzung hatte...
    Hatte vor Augen, daß mein Hund von mir rurückgerissen werden muß und sich fürchterlich die Halswirbelsäule staucht...als wir es durch hatten, ein einziges Mal (!) mußte ich ob dieser Vorstellung fürchterlich grinsen...
    Der Leinenruck bei uns sah so aus...
    Carlos läuft an der kurzen Leine neben mir, unser Trainer läuft mit einer weiteren Leine, die am Halsband befestigt ist vor uns...Carlos zieht nach vorne und der Trainer gibt ihm einen kurzen, nicht heftigen, aber scheinbar höchst irritierenden Zuckler nach vorn, also in die Richtung, in die der Hund gezogen hatte....
    Ergebnis, der Spanier läuft den restlichen Spaziergang neben mir.
    Zieht er heute, schnicke ich kurz mal aus dem Handgelenk an der Leine, und weil ich sicher genug bin, daß es klappt, ist wohl auch mein stimmliches Gebrummel überzeugend. Und der Kerl läuft wieder neben mir.
    Ich spreche hier vom Alltagsspaziergang, wenn wir besplweise SIB und Flori treffen, dann schießt der Spanier im Hirn so hoch, da könnte ich rucken wie ich wollte...ich gebe meinem Hund also ein paar wenige tobende Momente an der Leine, dann hat er sich wieder einbekommen und wir können ordnungsgemäß weitergehen.

    APPORTIEREN

    Wir haben das Apportieren mit dem Futterbeutel gelernt. Futterbeutel in der Wohnung erst ganz wichtig machen, dann Hund kurz daraus fressen lassen, wieder weg packen, später denn draussen dieselbe Prozedur, später weglegen, Hund liegt, APPORT gerufen, wenn Hund den Beutel hat, öffnen, füttern, wegpacken, Distanz immer größer werden lassen.
    Carlos liebt das Apportieren, daher habe ich es inzwischen mit verschiedenen Dummies erweitert.
    (Kanninchenfelldummy, schwerer Dummy, Entenapportel für's Wasser, etc.....auf den Spaziergängen eingebaut ist er Feuer und Flamme)
    Apportieren bedeutet für meinen Jäger hetzen dürfen, das macht er am allerliebsten!



    LONGIEREN

    Anders als in der ersten Hundeschule ohne Clicker, mit einem kleinen Kreis angefangen, dann größer werdend, Apportierbeutel als Belohnung. Mehr dazu in dem Thread Longiertraining.
    Lastet den Spanier aus, gleichzeitig lernt er im Longierkreis Wildspuren zu übergehen und nur auf Frauchen zu achten...(schön wär 's, aber wir arbeiten daran!)

    ABLENKUNG

    Mehr und mehr wird der Spanier unter Ablenkung beübt.
    SITZ und PLATZ muß auch inmitten der Menschenmenge zuverlässig funktionieren.
    Egal, wer um uns herum etwas Leckeres ißt oder Bällchen wirft....
    (Auch daran knabbern wir noch rum, aber es wird langsam sicherer...)

    MANTRAILING UND ZOS

    Zu beidem gibt es hier Threads, daher gehe ich nicht weiter darauf ein...macht ihm Spaß, die Nase ist gefordert und der Hund abends so platt wie selten sonst.

    TRIEBABBRUCH "DOWN"...bei uns PLATZ

    Üben wir, indem ich mich 10 Meter vom Hund entfernt hinstelle, die Schüssel mit 'was leckerem vor mir...rufe KOMM und kurz vor der Schüssel PLATZ, manchmal lasse ich ih auch durchlaufen und direkt fressen, was etwas schwierig ist, denn in der ersten Hundeschule haben wir gelernt, daß er erst fressen darf, wenn ich FRISS sage...verbindet er eindeutig nur mit der Schüssel, dann ansonsten moppst er,was das Zeug hält.
    Auch hier soll ich langsam die Distanz zur Futterschüssel vergrössern....manchmal klappt es, manchmal sprintet er an der Schüssel vorbei und legt sich neben mich, manchmal macht der Kerl was er will...
    (Wir arbeiten daran...zum wievielten Male schreibe ich das jetzt?!)

    MIttlerweile arbeiten wir miteinander und nicht mehr gegeneinander, er will mit mir jagen und per Apportel und Nasenarbeit lasse ich ihn. Wir haben inzwischen eine sehr gute Bindung zueinander...das fällt mir besonders durch das nächste Thema auf, welches sicher ein Reizthema ist, welches ich hier nicht diskutieren möchte.
    Aber ich würde gerne schildern wie das läuft, denn ich las hier bei Tiefo schon so oft, dies sei ein Schnellschusserziehungsmittel für Leute, die die Geduld zum langfristigen arbeiten mit dem Hund nicht hätten.
    Falsch ausgeführt mag dies so sein, ist es sicher!
    Aber unter fachlicher Anleitung eines erfahrenen Trainers läuft es, denke ich, wie bei uns...



    Sieht Carlos ein Kaninchen oder noch schlimmer eine Katze, dann kommt es vor, obwohl ich damit rechne, daß er mich von den Füssen holt, auch im Ort an der kurzen Leine, Frauchen ein paar Meter durch die Gegend schleifen ist gar nichts für meinen 22Kg Hund im Trieb!
    Im Trieb ist er wie scharf geschaltet, er spürt kaum mehr was, er hört schon gar nichts...die einzige Chance, die ich habe ist, das Untier vor ihm zu sehen und auch dann muß ich mich konzentrieren den tobenden Hund ins PLATZ zu bugsieren....und hernach zu beruhigen, da hockt man schonmal an die zwanzig Minuten da bis er sich abgeregt hat, aber nur, wenn der Feind auch verschwindet!
    Ansonsten hält die Erregung an...er ist eben ein Jagdhund, darauf gezüchtet dies zu tun, nicht als Welpe erzogen wie wir hier in Deutschland mittels Unterordnung Jagdhunde erziehen, oder noch mit einigem anderen...sondern einfach zum hetzen geboren und gelassen in Spanien....
    Hansini hatte irgendwann das Buch "Jagdhund ohne Jagdschein" empfohlen, darin wird ausführlichst erläutert, wie die Ausbildung eines Jagdhundes sich von Spanien, bzw. Italien zu Deutschland unterscheidet.
    Auch, daß ein solcher Hund nicht in Privathand gehört...das wieder ist ein anderes Thema, er ist nunmal ein TH-Hund, kaum ein Jäger mag einen secondhand-Jäger haben, daher ist er bei mir gar nicht so schlecht dran!

    DAS SPRAYHALSBAND

    Zwölf lange Wochen habe ich es ihm jeden Tag mal mehr mal weniger angezogen, er ist daran gewöhnt.
    Vor ein paar Tagen wurde mir dann geschildert wie ich es zu handhaben habe...
    Ich soll gleichzeitig STOP (unser Wort) rufen, die Fernbedienung bedienen, an der 10mLeine ziehen...das eiskalte Gas strömt denn für lange 3 Sekunden am Spanier vorbei, dann rufe ich das für ihn vertraute absolute AQUI und er kommt auf mich zugeschossen und ich gebe ihm mich fürchterlich freuend etwas ganz besonderes als Belohnung. (ZIegenkäse/Lachs/Kaninchen...)
    Erst mußte ich das theoretisch üben, dann haben wir es im Feld wahr gemacht.
    Der Trainer hat runtergezählt...3...2...1! das erste Mal habe ich STOP gebrüllt und er ausgelöst, damit die erste Verknüpfung des Wortes zu 100% klappt.
    Es hat geklappt, bei AQUI schoss mein Hund rum und flüchtete sich zu Frauchen...
    Seither mache ich es nach Gefühl, ein zweimal am Tag, oder mal 'nen Tag gar nicht, je nachdem wie es ihm geht...

    So etwas kann man nicht ohne Bindung verknüpfen, man braucht viel eher eine besonders starke Bindung, daß der Hund einem so vertraut, daß er sich zu mir flüchtet.
    Unsere Gänge haben sich merklich verändert, er achtet sehr viel mehr auf mich, er hört besser und wenn ich auslöse, weiß er nicht, daß ich das bin, er weiß scheinbar nur...nichts wie ab zu Frauchen, dann bekomme ich auch noch ein Lob!

    Das ist jetzt sehr lang geworden, aber ich wollte Doppelposts vermeiden...

    Unser Weg ist unser Weg und soll nicht zur Nachahmung dienen, nur vielleicht zur gedanklichen Anregung, daß auch ein verzweifelter Ersthundehalter es mit dem richtigen Training schaffen kann sich und den Hund zufriedener werden zu lassen...in diesem Sinne...morgen mehr!

  2. #2
    Shandiz
    Registriert seit
    04.06.2008
    Beiträge
    5.291

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Wow, lang, aber sehr interessant.
    Ich finde deinen jetzigen Trainer ja sehr faszinierend, kann ich mir den mal ausleihen?

  3. #3
    SIB
    SIB ist offline
    SIB
    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    1.182

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Wow, lang, aber sehr interessant.
    Ich finde deinen jetzigen Trainer ja sehr faszinierend, kann ich mir den mal ausleihen?
    Der wartet bestimmt immer noch auf meinen Anruf für einen Termin

  4. #4
    Shandiz
    Registriert seit
    04.06.2008
    Beiträge
    5.291

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Der wartet bestimmt immer noch auf meinen Anruf für einen Termin
    Du lässt so einen warten? :eek:

    Aber kjm, dann habt ihr ja bald die ganze Bandbreite dessen,w as man mit einem Hund machen kann abgedeckt. Ist ja ne ganz schöne Menge.

  5. #5
    kjm
    kjm ist offline
    kjm
    Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    3.898

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Puhhh, Shandiz, eben bin ich erleichtert! Denn speziell vor Deiner Reaktion hatte ich mich ein wenig gefürchtet...und noch vor einigen mehr, was unsere Methoden betrifft.
    Mein Trainer besucht oftmals Thomas Baumann Seminare, allerdings nur in Abwesenheit von dessen Frau, die kann er nicht ab! Und ist somit sehr oft in der Nähe von Berlin...Wer weiß, vielleicht könnt Ihr Euch mal treffen?!

    Jaja, SIB.....irgendwann wird das was...

  6. #6
    Shandiz
    Registriert seit
    04.06.2008
    Beiträge
    5.291

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Warum fürchtest du dich vor meiner Reaktion? Das einzige was ich nicht ganz schlüssig finde, ist warum der Trainer nach vorne geruckt hat.
    Ich würde ihn gerne mal treffen, leider ist ja bei Thomas Baumann so weit ich weiß demnächst nichts, darauf hätte ich auch mal wieder Lust.

  7. #7
    kjm
    kjm ist offline
    kjm
    Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    3.898

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Denke, er hat nach vorn geruckt, damit es den Spanier erschüttert...dahin hatte er gewollt (der Spanier), aber per Ruck/Zwang?! Hilfe Frauchen, dann lieber doch nicht! Frauchen freut sich und bestätigt..............

  8. #8
    Shandiz
    Registriert seit
    04.06.2008
    Beiträge
    5.291

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Stimmt, das klingt schlüssig. Wieder was gelernt...

  9. #9
    SIB
    SIB ist offline
    SIB
    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    1.182

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Du lässt so einen warten? :eek:
    Ich nicht, aber mein Geldbeutel

  10. #10
    Shandiz
    Registriert seit
    04.06.2008
    Beiträge
    5.291

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Okay, das ist ein Argument, das kann ich voll und ganz nachvollziehen.

  11. #11
    kjm
    kjm ist offline
    kjm
    Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    3.898

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Jetzt muß ich mal für den Trainer in die Bresche (was ist das eigentlich?!) springen...er nimmt €45.- pro Stunde, aber das stimmt ganz und gar nicht!
    Er nimmt dies für die Einheit! So oft ist er länger da und nimmt dennoch nur die 45.-Euro!
    Eigentlich war er nur ein einzigesmal kürzer da.........

  12. #12
    Shandiz
    Registriert seit
    04.06.2008
    Beiträge
    5.291

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Na ja, aber diese 45 Euronen muss man auch erst mal haben. Wobei das gegenüber anderen Trainern schon recht billig ist.

  13. #13
    SIB
    SIB ist offline
    SIB
    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    1.182

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    45 € brauch ich aber für andere Lebenswichtige Dinge, sorry, kann ja sein, dass er trotzallem günstig ist, aber nicht meine Finanzklasse.

    Ist doch auch gut, das du ihn als Trainer hast, man kann es an Carlos sehen. Nur so ein Training brauch ich für Flori gar nicht.

  14. #14
    kjm
    kjm ist offline
    kjm
    Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    3.898

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Ist mir klar! Daher lasst den Spanier an Euren Poblemen teilhaben, dann kann ich Euch berichten.........der heutige Spanierbericht wäre für ihn sicher gruselig.....

    Abgehauen, der Spur gefolgt, quer über die weite Wiese...
    Habe den Sprüher einmal ausgelöst..........null Erfolg, hat offensichtlich nicht gesprayt, das Gerät....nochmals draufgedrückt, Sprühstoß, AQUI, Spanier kommt rangeschossen und wird belohnt....

  15. #15
    SIB
    SIB ist offline
    SIB
    Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    1.182

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Ich schaue gerade die Video´s an, nix wirklich brauchbares dabei

  16. #16

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    876

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Jetzt muss ich aber mal doof nachfragen...auch auf die Gefahr hin geköpft zu werden, aber ich versteh den Sinn von dem Sprayding nicht und ich kenne mich mit echten Jagdhunden nicht aus.

    Also darum meine Frage dazu: wird der Spanier nicht später merken, daß das Ding nicht mehr da ist und damit nach wie vor weiter jagen? Ich meine er wird das Ding doch nicht ewig anhaben, denke das ist ja nun nur vorrübergehend gedacht oder nicht? Mich hat irritiert das er weiter gelaufen ist, obwohl Du gespüht hast, auch wenn Du schreibst es kam nix raus? Weiss man ja nicht oder? Vielleicht war die Dosis zu gering, vielleicht gewöhnt sich der Hund auch daran und es verliert irgendwann seinen Schrecken?

    Nochmals betonen will ich das ich hier keinerlei Ausbildung negieren will, nur eben mal nachfragen, damit ich den Sinn, das Ziel und den Weg dorthin besser versteh. Also bitte Nachsicht.

  17. #17
    kjm
    kjm ist offline
    kjm
    Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    3.898

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Ginib, mit Dir werde ich immer Nachsicht haben...

    Denn Du fragst nach, weil Du es nicht nachempfinden kannst und dennoch ein geniales Verständnis für Hundeverhalten hast! (Ich bin ob dieses Satzes ebenfalls verwirrt...., aber ich weiß zumindest was ich meine.....)

    Der Spanier lernt eben, daß die Katastrophe immer und überall für ihn hereinbrechen kann...er lernt, daß das Wort STOP von Frauchen was ganz übles bedeutet, was ihn erschreckt, was ihm Stress bereitet...

    Aber wir haben auch lange genug vorher schon das AQUI (absolutes Hörzeichen, "Hierher" auf spanisch) gefestigt, AQUI direkt im Anschluss an das Horrorwort STOP bedeutet...da ist Frauchen, dort bin ich in Sicherheit, sie schützt mich, dort passiert mir nichts, dort bekomme ich sogar noch was außergewöhnlich leckeres...

    Wir sollen dies jetzt erstmal 14 Tage ohne Reize von aussen üben...
    Ohne Reize funktioniert es hervorragend...mit Schlangenreiz war's auch grandios, als er mir über die Wiese abhaute, war ich entnervt und habe sicher falsch gedrückt, denn an seiner nicht vorhandenen Reaktion sah ich, daß nichts passiert war, trotz STOPruf....Mistverknüpfung, falls er's gehört hat...beim zweiten Mal hat es geklappt und nach dem AQUI wurde er fürstlich entlohnt...

    Auf unserem Spaziergang heute wollte ich's gern nochmal proben, aber er blieb immer in meiner Nähe, auch auf einer Wiese...

    Ehrlich gesagt, habe ich mehr als Zweifel...und SIB auch, ob es beim flüchtenden Kätzchen oder Kaninchen auch funktionieren wird... dann spürt und merkt der Kerl nichts mehr...am 7/10/2009 ist es soweit...dann kann ich mehr dazu sagen....

    Die Verknüpfung im Hundehirn sollte irgendwann stehen und ich, bzw, er, das Hundesprayhalsband nicht mehr brauchen........allein ein STOP soll dann reichen um ihn vom Jagen fernzuhalten....

  18. #18

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    876

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    OK, danke für die Erklärung. Muss ich nu erstmal für mich verinnerlichen.

    Noch eine Frage zum Verständnis meinerseits: wirst Du irgendwann nur noch Aqui nutzen, also nur das "jippyjeahwort" oder wird erst das Stop immer voran gestellt?

    Bei Socke z.B. rufe ich nix negatives, sondern ich quietsche in den höchsten Tönen das Wort "Bäääällchen", dann dreht die vom Hasen ab (wenn sie mal hinterher sprintet) und kommt angefegt. Der Ball ist aber für meine Hündin auch das Phänomenalste was es gibt, das ist sicherlich nicht damit zu vergleichen wenn ein Jagdhund voll im Jagdtrieb steht.

  19. #19
    kjm
    kjm ist offline
    kjm
    Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    3.898

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Werde weiterhin das STOPwort benutzen, wenn ich den Trainer richtig verstanden habe.
    Wenn es denn mal zuverlässig verknüpft ist, darf es natürlich nicht andauernd benutzt werden, es soll sich ja nicht abnutzen.

    AQUI ist weiterhin Supersignal mit positiver Verknüpfung, STOP das absolute Stehenbleibsignal.

    Ich werde auch weiterhin so mit ihm laufen, daß ich beispielsweise nicht leichtsinnigerweise morgens über eine Feldwiese laufe von der ich weiß, daß andere Hund dort frei laufen, obgleich sich Kolonien von Kaninchen dort tummeln. Ich käme vielleicht in die Situation ihn zu seinem Schutz gegen die anderen laufen lassen zu müssen, warum soll ich so ein Risiko eingehen?
    Oder abends in der Dämmerung, da ist er wie angeschärft, auch da meide ich Stellen, die vielbelaufen sind.

    Das STOP ist dafür gedacht, Hund geht mir durch und rast auf die Strasse zu, oder Hund sieht Katze und schleift obertriebig Frauchen an der Leine hinter sich her...

    Ich könnte mir vorstellen, daß es so ist wie bei den meisten Kommandos, man übt bis es sicher sitzt (mit Sprüher), dann läßt man ihn eine Zeitlang weg, wenn man den Eindruck hat die Erinnerung gerät in Vergessenheit, kann man ja nochmal an das Unangenehme wiederholen.
    Aber das Halsband ist natürlich kein Dauerzustand.

    Ich schreibe immer so durcheinander, Ginib, hat das Deine Frage beantwortet?!:o

  20. #20

    Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    2.496

    Standard AW: Carlos III., kjm 's Spanier

    Mein Trainer besucht oftmals Thomas Baumann Seminare, allerdings nur in Abwesenheit von dessen Frau, die kann er nicht ab! Und ist somit sehr oft in der Nähe von Berlin...Wer weiß, vielleicht könnt Ihr Euch mal treffen?!
    Da scheints so einige von zu geben
    Aber auf so ein Seminar wuerd ich auch gern mal....aber dafuer ist momentan absolut kein Geld da...

Seite 1 von 20 1235812 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. [B] kjm's "wilder" Spanier
    Von kjm im Forum Eure Tierbilder / Eure Tiervideos
    Antworten: 611
    Letzter Beitrag: 03.12.2016, 21:57
  2. [Diskussion] aus Carlos III. kjm's Spanier
    Von DOBI-fan im Forum Hunde
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 02.02.2010, 22:15
  3. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 29.12.2009, 18:28

SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.