Ergebnis 1 bis 14 von 14

Blutohr beim Hund

  1. #1
    Tigger
    Registriert seit
    09.05.2008
    Beiträge
    53

    Standard Blutohr beim Hund

    Damit kenne ich mich nicht aus aber es soll oft vorkommen das Hunde unter einem Blutohr leiden. Wie bekommt ein Hund ein Blutohr und wie bekommt man dieses Blutohr wieder weg?

  2. #2
    Esperanza
    Registriert seit
    22.04.2008
    Beiträge
    3.910

    Standard AW: Blutohr beim Hund

    Zu einem Blutohr kann es kommen, wenn der Hund sich das Ohr z.B. beim Schütteln heftig angeschlagen hat (Daher sind Hunde mit Hängeohren eher betroffen). Dann kommt es zu einer Blutung in der Ohrmuschel.

    Man erkennt ein Blutohr daran, dass die Ohrmuschel stark anschwillt (meine Mutter bezeichnete es mal als "Kissen").

    Zum einen kann man ein Blutohr operativ behandeln. Der Hund bekommt eine Vollnarkose, die Ohrmuschel wird geöffnet und das Blut entfernt.

    Zum anderen kann man auch mit Salben und Medikamenten versuchen gegenan zu wirken, das kann aber unter Umständen zu Missbildungen kommen, wenn das Gewebe der Ohrmuschel verhärtet.

  3. #3
    Hansini

    Standard AW: Blutohr beim Hund

    Operation ist eine Möglichkeit. Bei Medikamenten hat sich Traumeel zusätzlich sehr bewährt. Die zusätzliche Gabe von Vitamin K1 ist auch sehr sinnvoll.

  4. #4
    Ronny K.

    Standard AW: Blutohr beim Hund

    So ein Blutohr kann auftreten nach Bisswunden, Quetschungen, Rissen und das Tier sollte dann zu einem TA denn die Wunde muss versorgt werden. Oft kann es auch zu einem Blutohr kommen nach einer Rauferei oder nach einem Unfall.
    Man versteht unter einem Blutohr um einen Bluterguss in der Ohrmuschel. Dann sammelt sich das geronnene Blut zwischen dem Ohrknorpel und der Haut. Dies wird verursacht durch ein Anschlagen der Ohrmuschel an harten Gegenständen. Ein Blutohr kann aber auch durch Kopfschütteln bei einer Entzündung des äußeren Gehörgangs vorkommen. Es ist sehr oft eine operative Behandlung nötig.

  5. #5
    Unregistriert

    Standard AW: Blutohr beim Hund

    Heute möchte ich auch mal etwas zu diesem Thema sagen.
    Gestern habe ich mit entsetzen festgestellt, dass mein Bärchen (Neufundländer) ein schrecklich dickes Ohr hat.
    Obwohl ich schon einiges an Erfahrungen gesammelt habe und bereits seit 15 Jahren Hunde besitze (mit 1 Wurf von 11 Neufis), habe ich so etwas noch nie erlebt. Voller Schreck bin ich erst mal ins Internet um zu Google. Wußte erst gar nicht, nach was ich fragen sollte aber, es kam prompt die Antwort "Blutohr".
    Habe viele Seiten geöffnet und sehr viel gelesen, da ich unbedingt eine OP vermeiden wollte. Mein Bärchen ist ja doch schon 12 Jahre und bekommt auch einiges an Medikamenten. Außerdem bekomme ich ihn gar nicht mehr ins Auto, geschweige wieder raus. Hatte mich dann für die Heparinsalbe entschieden, da die Schwellung so schnell wie möglich weg sollte. Doch ich entschloss mich auch noch meine Tierärztin anzurufen Diese meinte nur, dass könne ich selbst machen, ich solle mir ein Skalpell abholen und einen kleinen Schnitt rein machen und dann das Blut raus drücken. Danach Heparinsalbe auftragen fertig.
    Ich habe schon viel an meinen Hunden selbst gemacht, aber so etwas....... Ok nach der Arbeit richtete ich erstmals alles her. Mullbinden, Skalpell, Salbe und viele Tücher. Dann saß ich da und traute mich nicht, wußte ja auch nicht wie dick die Haut von so einem Ohr ist. Ich hatte aber nur noch die Möglichkeit meinen Hund irgendwie doch noch ins Auto zu hieven. Dann nahm ich meinen Mut zusammen und drückte ein wenig mit dem Skalpell auf die dicke (rasierte) Stelle und das wars auch schon. Mein Neufi erschrak nur und hob den Kopf ein wenig, weinte gar nicht und legte sich sofort wieder hin. Ich drückte (ca. 10 Minuten) das Blut langsam raus, bis ich nichts dickes mehr spürte, gab auf das Ohr etwas Creme, ließ dabei aber die offene Stelle aus. Ich hatte das Gefühl er ist froh denn Druck los zu sein, ließ alles mit sich machen und bekam danach ein Leckerli. Schmerzen hatte er dabei nicht.
    Ich war natürlich froh, dass ich mich getraut habe, denn der Streß mit dem Tierarzt, hätte sein Herz nicht so gut getan. Eine örtliche Betäubung wäre schlimmer gewesen als der kleine Schnitt und es hat sich bis heute (ok erst der zweite Tag) auch nicht wieder gefüllt. Das Ohr sieht heute super aus, keine Entzündung und der Schnitt (etwa 0,5 cm) ist auch schon wieder zu.
    Ich hoffe, wenn es wieder auftritt, dass ich den Mut nochmal habe, denn dies war für uns alle die beste und billigst Lösung.
    Wenn man so einen friedlichen Hund hat und etwas Mut, dann ist das überhaupt kein Problem.
    Übrigens, ich halte von meiner Tierärztin sehr viel und sie hat mir auch schon oft geholfen, vor allem denkt sie nicht nur an ihren Geldbeutel ;-).

    So, hoffe ich konnte irgend einen mit meinem Beitrag helfen, denn auch ich war glücklich so viel darüber lesen zu können.

  6. #6

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    876

    Standard AW: Blutohr beim Hund

    Bin ganz ehrlich: ich halte nichts davon sowas im Internet anzugeben, denn so basteln vielleicht so einige lustig drauf los an ihrem Hund.
    Ausserdem handelt es sich beim Ohr um ein gut durchblutetes Körperteil des Hundes, je nachdem wo der Schnitt gemacht wird, bekommt man es nur schlecht wieder gestoppt. Dann können sich bei unsachgemässer Handhabung Dreckpartikel etc. einschleusen und es kann sich fies entzünden. Also sooo einfach ist das alles auch wieder nicht.

    Sorry, ist aber nur meine persönliche Meinung. Natürlich freut es mich das Du Deinem Hund damit Erleichterung verschaffen konntest, versteh mich bitte nicht falsch. Ich bin halt nur gegen solche öffentlichen Anleitungen.

  7. #7
    Unregistriert

    Standard AW: Blutohr beim Hund

    Damit kenne ich mich nicht aus aber es soll oft vorkommen das Hunde unter einem Blutohr leiden. Wie bekommt ein Hund ein Blutohr und wie bekommt man dieses Blutohr wieder weg?
    Es kommt durch das Schütteln, Anstoßen, usw.
    Einfach mit einem Skalpell aufschneiden und rausdrücken. Kann man selbst machen kein Problem.

  8. #8
    Unregistriert

    Standard AW: Blutohr beim Hund

    Bin ganz ehrlich: ich halte nichts davon sowas im Internet anzugeben, denn so basteln vielleicht so einige lustig drauf los an ihrem Hund.
    Ja ich gebe dir da schon recht, rumbasteln sollte man bei seinem Hund bestimmt nicht. Wie bereits geschrieben, habe ich mir eine Anleitung vom Tierarzt geholt. Das man steriles Skalpell benutzen muss, ist wohl auch klar.
    Sicher habe ich schon einige Erfahrungen was Krankheiten bei Tieren angeht und habe sehr viel dabei gelernt. Ich musste auch! Denn wenn ein Hund mehr krank als gesund von einer Tierklinik kommt... Was ich da alles bekommen habe und machen musste will ich hier gar nicht beschreiben.
    Ein Ohr ist sicher gut durchblutet aber der Schnitt ist so fein, dass es sofort wieder zu geht ohne nach zu bluten. Es war ja gar kein richtiger Schnitt sondern nur angedrück bzw gepiekst und das hat ausgereicht. Wie oft verletzen sich Hunde? Diese Verletzungen sind oft schlimmer, dann kommt eine Salbe drauf und das wars. Und es geht ......

  9. #9

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    876

    Standard AW: Blutohr beim Hund

    Hallooo?

    Ich hab nix dagegen seinem Hund selber zu helfen, ich hab nur was dagegen sowas öffentlich einzustellen.

  10. #10
    Shannara

    Standard Hund hat ein Othämatom

    Bei einem Othämatom bitte zum TA gehen. Ein Othämatom entsteht durch Reizungen am Kopf der Hund muss dann auch oft den Kopf schütteln.
    Wenn der Hund seine Ohrmuschel an einen harten Gegenstand anschlägt das kann zum Beispiel eine Tischkante sein, dann bildet sich infolge einer Gefäßruptur ein Hämatom.

    Hund mit Hängeohren sind häufiger betroffen, aber auch bei Hunden mit Stehohren kann es zu einem Othämatom kommen.

    Um dieses "Problem" zu beheben gibt es diverse Operationsmethoden, euer TA berät euch sicherlich gerne.

  11. #11
    schnuffelinchen
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    8.204

    Standard AW: Hund hat ein Othämatom

    Hallöchen,

    das bei Hunden mit Hängeohren das Risiko eines Othämatomes erhäht ist liegt daran das wenn sie ihren Kopf schütteln die Ohren so hin und her geschleudert werden. Dies oder eben auch das stoßen irgendwo oder auch Gewalt vom Menschen kann zu solchen Hämatomen führen.

    Man sollte sie unbedingt behandeln lassen, aber eine Operation muss nicht immer sein, sondern meisten reicht ein Schnitt und eine Drainage

  12. #12

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    876

    Standard AW: Hund hat ein Othämatom

    Nennt sich auch Blutohr, ich find den Namen einfach aussagekräftiger, denn da sammeln sich teils echt Massen an Blut an, da das Blut auch super durchblutet ist beim Hund.

    Hab schon öfter beim Doc betroffene Hunde gesehen und das sah immer ziemlich heftig aus. Seltene Fälle nützt das Aufschneiden auf Dauer nichts, da sammelt sich das Blut gleich wieder und man muss es dann operativ angehen.

  13. #13
    Hansini

    Standard AW: Hund hat ein Othämatom

    Als Tipp. Hunden mit diesen Problemen würde ich regelmäßig Vitamin K1 geben. Wenn es anfängt versuchen das ganze mit Traumeel zu behandeln.

  14. #14
    Fanta

    Standard AW: Blutohr beim Hund

    Zu dem Blutohr wollt ich auch noch was sagen, und zwar, war ich mit meinem Hund auch beim Tierarzt um das Blutohr behandeln zulassen, der hat mit einer Spritze das Blut herausgezogen und ein madikament hineingespritzt. Zwei bis drei Tage später, ist das Ohr wieder angeschwollen, aber es is dann auch in ein paar Tagen von selber wieder zurück gegangen.

Ähnliche Themen

  1. Impfungen beim Hund
    Von S.Raven im Forum Gesundheit und Pflege
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.12.2011, 19:23
  2. Hund trifft auf Hund beim Gassi gehen
    Von Sonne im Forum Hunde
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 24.12.2009, 16:17
  3. Mundgeruch beim Hund
    Von Krissy im Forum Hunde
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 09.12.2009, 12:29
  4. Analdrüsenverstopfung beim Hund
    Von Leon im Forum Hunde
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.04.2009, 06:53
  5. Beschwichtigungssignale beim Hund
    Von Gringolo im Forum Hunde
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.01.2009, 17:27

SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.